Am vergangenen Wochenende verschlug es mich, wie in den letzten zwei Jahren auch, wieder einmal nach Eisenach. Grund dafür war natürlich die diesjährige 52. Ausgabe der Rallye Wartburg.Am Freitag schon angereist konnte ich mir abends schon den ShakeDown im Gewerbegebiet von Stedtfeld (bei flickr flickr) ansehen. Der zwischenzeitlich einsetzende starke Regen machte die Sache mit dem quer fahren um einiges spektakulärer. Dazu noch der Nachbau des Audi Sport quattro S1 mit dem es Kai Riemer & CoPilot ordentlich haben krachen lassen. Klasse! Völlig durchnässt war ich dann kurz vor knapp im Hotel zum einchecken und somit nicht zum Nacht-Show-Start auf dem, wenige hundert Meter vom Hotel entfernten, historischen Eisenacher Markplatz.
Am Samstag stand dann für mich gleich die erste Wertungsprüfung „Krauthausen“ (bei flickr flickr) mit gut 10km auf dem Terminplan. Gegen 15 Uhr passierte das erste Fahrzeug meine Zuschauerposition, ungefähr in der Mitte der Strecke. Bis kurz vor 18 Uhr rauschten die Rallyewagen dann im gleichmäßigen Rhytmus vorbei. Thomas Rübsam & Reiko Mallon (Startnummer 51 mit VW Golf GTI 16V) haben ihr Gefährt zwischenzeitlich mal im Graben abgestellt, aber dank Seil und freundlichen Zuschauern waren sie nach einigen vorbeigefahrenen Konkurrenten wieder auf der Strecke. Durch den Schotter auf einem kurzen Abschnitt und den daraus resultierenden Staubwolken die sich gut in der Durchfahrt unter der A4 gehalten haben, übersahen einige Fahrer die direkt im Anschluss folgende 90° Rechtskurve und mähten reihenweise das Hinweisschild um, am Ende konnte es aus eigener Kraft nicht mehr stehen…
Jetzt ging es wieder zurück zum Hotel, auf dem Weg dorthin schon die Speicherkarten auf ’s Notebook gesichert, kurz duschen und weiter nach Creuzburg zum In Extremo Konzert wo ich dann noch einmal „natürlich“ duschen durfte.
Am nächsten Tag morgens gemütlich Gefrühstückt und auf den Weg zur WP13 „Weißendiez“ (ca. 4,5km) gemacht. In ganz Eisenach und auf dem Weg zur Etappe begegneten einem natürlich auch die Rennteilnehmer – es macht schon Spaß hinter solchen Fahrzeugen herzufahren, allein wegen dem Sound 😉 Ohne größere komplikationen passierten die Teilnehmer der Rallye Wartburg meinen Standpunkt am Ortseingang von Weißendiez bis kurz vor 15 Uhr (bei flickr flickr). Wenn man dann natürlich 15:20 schon wieder in Wilhelmsthal sein will muss man sich bei gut 30km zurückzulegender Strecke schon etwas beeilen, auch wenn es die ersten 2km über geschotterte Waldwege führen.
Fast rechtzeitig zur 16. und damit letzten WP „Hohe Sonne“ (ca. 8km) (bei flickr flickr) dieser Rallye war ich dann doch noch in Wilhelmsthal angekommen. Das Teilnehmerfeld hatte sich seit WP1 dorch ordentlich verringert, die einen fielen durch technische Probleme, die anderen durch Fahrfehler/Unfälle oder Krankheit aus. Am Ende fuhren 56 der 83 Teilnehmer über die Ziellinie in Eisenach.
Die Zeiten:

  1. Matthias Kahle/Christian Doerr, Skoda Octavia WRC: 1:11:14,0
  2. Peter Corazza/Ronald Bauer, Mitsubishi Lancer Evo: 9 +1:22,8
  3. Aaron Burkart/André Kachel, Ford Fiesta S2000: +1:28,1

sehen für die gefahrenen 126 Wertungsprüfungs-Kilometer bei wechselhaftem Wetter auch ordentlich aus.
Im großen und ganzen habe ich also ein recht interessantes Wochenende in Eisenach verbracht.
Hier noch eine kleine Auswahl an Fotos – klick macht groß (der Rest wie gewohnt bei flickr flickr):