Das Niveau – Woniniwowa, Review

Veröffentlicht am 28. März 2013 keine Kommentare

Lange habe ich das hier vor mir her geschoben… Nachdem nun ein ganzes Jahr vergangen ist, ist die Zeit reif dafür.
Es begab sich zu der Zeit, im März 2012, genauer gesagt am 23. des 3. Monats des Jahres da war ich in der Würzburger Posthalle.
Eigentlich um Saltatio Mortis zu sehen, zu fotografieren und über das Konzert zu berichten (Konzertbericht), doch dann kam alles anders.
Den Anfang machte ein Duo aus Berlin, deren Name „Das Niveau“ schon sehr verheißungsvoll klang. Die beiden lieferten unterhaltsame Texte und einprägsame Melodien, gepaart mit viel Gebabbel dazwischen. Die Ansagen waren für eine spätere Live-CD bestimmt. Ich dachte mir erst einmal nichts weiter dabei, machte meinen Job: zuhören und natürlich auch allerlei Fotos schießen. Nach der Umbaupause ging es nahtlos mit Saltatio Mortis weiter.
Gut zwei Monate später landete dann eine Mail der beiden in meinem Postfach: „… Wir, Das Niveau, schreiben Euch an, da ihr alle auf der letzten Saltatio Mortis Tour Fotos geschossen habt. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben wir auf dieser Tour unser Live-Album aufgenommen, das nun bald erscheinen soll. Wir suchen zur Zeit jede Menge Fotos für das Booklet und auch noch ein sehr gutes Foto für unser CD Cover. Falls ihr Fotos von uns gemacht habt und diese gerne in unserem Booklet und/oder auf dem Cover der CD sehen möchtet, würden wir uns sehr freuen von Euch zu hören und vor allem von Euch zu Sehen…“
Interessant, dachte ich mir und schaute in den darauf folgenden Tagen die Fotos noch einmal komplett durch (immerhin war der Bericht schon lange geschrieben und einige Fotos flickr schon veröffentlicht). Danach schnürte ich ein hübsches (Daten)Paket zusammen und lies es ihnen zukommen.
Im Juli dann die Überraschung – ich erblickte auf der Facebookseite das Coverfoto des Live-Albums „Woniniwowa“. „mhh das Foto kennst du irgendwo her“ – so mein erster Gedanke, dieser wurde dann auch gleich durch einen Blick ins Archiv bestätigt: Das Coverfoto des Albums ist von MIR! Die darauf folgenden Tage/Wochen waren spannend, ich wollte nun wissen wie viele und welche Fotos von mir eventuell noch den Weg ins Booklet geschafft haben, ein Video gab dann etwas Aufschluss, es dürften einige sein 🙂
Im August kam dann auch mein Exemplar an, auspacken, CD in die Anlage & aufdrehen und dann das „Beiwerk“ begutachten. Das was ich da sah gefiel – viele schöne Fotos, aus meiner Kamera aber auch aus denen von fünf weiteren Kollegen die im Booklet erwähnt werden.
Die CD konnte auch überzeugen, auch wenn ich nicht unbedingt der größte Fan von Live-CDs bin. Die Atmosphäre wurde gut eingefangen und macht aus den 22 Titeln mit fast 73 Minuten Spielzeit ein sehr kurzweiliges Erlebnis welches man sich immer mal wieder anhören kann & sollte.

250900_10151075130735086_448935672_n

Wer sich selbst von Das Niveau – Woniniwowa ein Bild machen will, kann dies hier tun:

Reinhören kostet ja nichts, das ganze Album hingegen schon…

Titelliste:

  1. Der Blues
  2. Ansage Scheiße gelaufen
  3. Scheiße gelaufen
  4. Ansage Lieder übers Vögeln
  5. Lieder übers Vögeln
  6. Ansage Für den Frieden, Teil 1
  7. Für den Frieden, Teil 1
  8. Niwowoniniwowa
  9. Frischhaltefolie
  10. Ansage Niveauisation Das eklige Tafelwasser
  11. Das eklige Tafelwasser
  12. Ansage Ein Problem
  13. Ein Problem
  14. Ansage Let It Be
  15. Let It Be
  16. Sylvester
  17. Ansage Für den Frieden, Teil 2
  18. Für den Frieden, Teil 2
  19. Ansage F***en
  20. F***en
  21. Das Lied, das so klingt, wie ein Lied von Die Ärzte
  22. Schluss
Kategorien: CD, Konzertfotografie, Live, Review